Ergebnis 1 bis 9 von 9

Bewertungen im Internet wie schreiben, das es rein rechtlich korrekt ist ?

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    16
    Standard Bewertungen im Internet wie schreiben, das es rein rechtlich korrekt ist ?
    Es gibt viele Bewertungsmöglichkeiten im Internet, wie schreibt man Bewertungen korrekt ?
    Angenommen Person X war beim Arzt und sehr unzufrieden, sogar entsetzt und aus dem Erlebten.
    Nun wäre es so, wenn Person X eine Bewertung schreiben würde dann würde er das was er erlebt hat niederschreiben.
    Und da es der Wahrheit entspricht würde Person X sich weiter keine Gedanken mehr um die abgeschickte Bewertung machen.

    Fakt wäre, das Tatsachen = erlebtes in Bewertungen stehen, was ja Sinn und Zweck einer Bewertung sein sollte.
    Und die eigne Meinung würde abgegeben sein.
    Doch nun hat dies scheinbar einen Haken der nirgendwo aufgeführt ist.
    Es hat den Anschein das Bewertungen nicht sicher sind für denn Menschen der sie abgibt.
    Da scheinbar selbst bei einer schlichten, einfach negativen Bewertung man Gefahr läuft, das rechtliche Schritte eingleitet werden.

    Frage A) Wie ist es möglich, dass rechtliche Schritte eingeleitet werden können bei negativer Bewertung ?
    Frage B ) Es ist doch Irreführend, wenn man quasi aufgefordert wird Bewertungen abzugeben, natürlich indirekt und niergends steht, wie es rein rechtlich ist.
    Kein Hinweis, dass man keine Tatsachen = erlebtes hinschreiben sollte, da man da in Gefahr läuft verklagt zu werden.
    Frage C ) So etwas sollte doch nicht sein?
    Frage D) Wie verfasst man denn eine korrekte Bewertung, wo rechtlich alles einwandfrei ist ?

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Bewertungen im Internet wie schreiben, das es rein rechtlich korrekt ist ?
    Frage A) Wie ist es möglich, dass rechtliche Schritte eingeleitet werden können bei negativer Bewertung ?
    Wenn gegen Persönlichkeitsrechte verstoßen wird. Hier sind vor allem Datenschutz, Verleumdung und Rufschädigung relevant. Und da die Wahrheit immer relativ ist ("im Auge des Betrachters entsteht") sind Bewertungen oftmals subjektiv und überzogen. Und genau deswegen soll davor geschützt werden, dass jemand mit "falschen" Bewertungen oder Behauptungen geschädigt wird. Und ein Betreiber kann normalerweise nicht über den Wahrheitsgehalt entscheiden ...
    Sieh es doch mal so: Nur weil jemand etwas gegen dich hat, verbreitet er plötzlich falsche Behauptungen im Internet und "tarnt" das als objektive Bewertungen. Wenn du jetzt kein Recht hättest, dagegen vorzugehen, sehe es ziemlich schlecht aus für dich.
    Frage B ) Es ist doch Irreführend, wenn man quasi aufgefordert wird Bewertungen abzugeben, natürlich indirekt und niergends steht, wie es rein rechtlich ist.
    Man wird nicht dazu aufgefordert. Man muss keine Bewertungen abgeben. Man wird bestenfalls darum gebeten. Aber keiner wird dazu gezwungen.
    Kein Hinweis, dass man keine Tatsachen = erlebtes hinschreiben sollte, da man da in Gefahr läuft verklagt zu werden.
    Das sollte jeder wissen, dass wenn er Mist erzählt, dafür auch gerade stehen muss.
    Frage C ) So etwas sollte doch nicht sein?
    Menschen sollten auch vernünftig sein und nicht versuchen, den anderen aus irgendwelchen Gründen eins auszuwischen. Auch das beste Rechtssystem kann die menschlichen Schwächen nicht beseitigen.
    Frage D) Wie verfasst man denn eine korrekte Bewertung, wo rechtlich alles einwandfrei ist ?
    In dem man bei der Wahrheit bleibt und keine Wertungen einbaut. Heißt zwar nicht, dass man deswegen nicht trotzdem belangt werden könnte, aber da kommt man sicherlich raus. Oder man spart sich die Bewertungen. Hilft zwar nicht den anderen, aber bei unserer Gesellschaft der Individuen und wo das eigene Wohl näher steht als menschliche Hilfe, ist sowas auch nicht erwünscht. Recht und Gesetz machen die Gesellschaft, und wo gegenseitige Hilfe kein gesellschaftlicher Zweck ist, wird es rechtlich auch nicht gestützt.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    16
    Standard AW: Bewertungen im Internet wie schreiben, das es rein rechtlich korrekt ist ?
    Es sollte eine Möglichkeit geben in Bewertungen positives, wie negatives schildern zu können ohne das man Gefahr läuft verklagt zu werden.

    Es schützt einen keineswegs bei der Wahrheit zu bleiben, wie sie mir geschrieben haben.
    Fakt ist man muss die wahre Tatsache beweisen und wie kann man dies ?

    Angenommen Person x geht ins Restaurant wartet über eine halbe Stunde,
    wird unfreundlich behandelt, bekommte ein essen, was kalt ist und hat noch ein ärgerliches ignorantes Gespräch Zwecks Beschwerde mit dem Chef.

    Person würde in seiner Bewertung seine Meinung äußern, nachdem er die erlebten Tatsachen schildert.
    Nun ist er in Gefahr, dass der Inhaber ihn verklagt.

    Fakt ist, dass es bei wahrscheinlich der Mehrzahl der Menschen im Servicebereich oft zu negativen Erfahrungen kommt, egal ob beim Friseur oder Im Restaurant, im Hotel, Handwerker in der Wohnung oder sonst wo, überall kann man mal schlechte erfahrungen machen.

    Und um so negativer diese Erfahrung umso eher möchte man eine warheitgemäße Bewertung abgeben, genauso bei einer positiven Erfahrung .
    Bei mittelmäßigkeit wird man sich kaum gewillt fühlen etwas zu bewerten.

    Gibt es eine Möglichkeit ein negative Bewertung abzugeben ohne verklagt werden zu können ?
    Die negativen Bewertungen sollten eigentlich dazu führen, dass sich dann eher mal was zum Guten ändert.

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Bewertungen im Internet wie schreiben, das es rein rechtlich korrekt ist ?
    Es sollte eine Möglichkeit geben in Bewertungen positives, wie negatives schildern zu können ohne das man Gefahr läuft verklagt zu werden.

    Es schützt einen keineswegs bei der Wahrheit zu bleiben, wie sie mir geschrieben haben.
    Fakt ist man muss die wahre Tatsache beweisen und wie kann man dies ?
    In dem man nur schreibt, was man beweisen kann
    Und um so negativer diese Erfahrung umso eher möchte man eine warheitgemäße Bewertung abgeben, genauso bei einer positiven Erfahrung .
    Bei mittelmäßigkeit wird man sich kaum gewillt fühlen etwas zu bewerten.

    Gibt es eine Möglichkeit ein negative Bewertung abzugeben ohne verklagt werden zu können ?
    Die negativen Bewertungen sollten eigentlich dazu führen, dass sich dann eher mal was zum Guten ändert.
    Im Internet wie im realen Leben. Man ist sich nie sicher, ob der andere das gut findet was man macht.

    Meine ganz persönliche Meinung: Wer nicht gewillt ist, sich zu ändern wenn man es ihm direkt sagt, ist auch nicht gewillt sich zu ändern, wenn man was negatives im Internet schreibt. Dann muss man damit rechnen, "verklagt" zu werden. Dann verträgt man einfach keine Kritik ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    16
    Lächeln AW: Bewertungen im Internet wie schreiben, das es rein rechtlich korrekt ist ?
    Aber, man muss doch das Recht haben auch seine negative Meinung zu äußern, so weit ich weiß ist eine Meinungsäußerung unangreifbar, denn das Recht auf freie Meinungsäußerung steht doch im Grundrecht.
    Dann müsste man also an statt den Erfahrungswert-Erlebte zu schildern, dass eigentlich wichtige, dies weg lassen, weil man es ja nicht beweisen kann außer man hat überall unparteische Zeugen und zufällig noch deren Telefonnummer und eine Viedeokamera dabei, die alles aufgezeigt hat.

    Es ist so ungerecht, weil in vielen Bereichen unbehelligten Menschen geholfen würde, wenn die echten, negativen Erlebnisse geschildert da stehen.
    Es kam mal was im Fernsehen über Urlauber die in ganz schlimmen Hotels abgestiegen sind und die haben dann ein Fernsehsender kontaktiert, der hat darüber berichtet.

    Also ist Aufklärung, sehr wichtig bei Missständen und theoretisch geht dies nur über den Austausch von erlebten Erfahrungen der Opfer, nur traut sich keiner mehr, eine Bewertung abzugeben, wenn das die Gefahr birgt verklagt zu werden.
    Schließlich ist das Internet ein Informationportal und es ist hilfreich wenn echte Erfahrungwerte dort stehen.
    So weiß der Nächste was bei anderen gut geklappt hat und was nicht.
    Vorrausgesetzt es kann jeder schreiben was er denkt.

    Kann man da nicht an ein Bundesverfassungsgericht schreiben, damit da mal was geändert wird und auch für jeden ersichtlich wird was erlaubt ist und was nicht ?
    Dankeschön für all die Antworten
    Geändert von Oli (19.02.2010 um 22:46 Uhr)

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Bewertungen im Internet wie schreiben, das es rein rechtlich korrekt ist ?
    Auch wenn du es nicht verstehen willst, nochmal mein Zitat aus der ersten Antwort
    Oder man spart sich die Bewertungen. Hilft zwar nicht den anderen, aber bei unserer Gesellschaft der Individuen und wo das eigene Wohl näher steht als menschliche Hilfe, ist sowas auch nicht erwünscht. Recht und Gesetz machen die Gesellschaft, und wo gegenseitige Hilfe kein gesellschaftlicher Zweck ist, wird es rechtlich auch nicht gestützt.
    Und meiner Meinung nach ist es in DE nicht erwünscht.

    Um es zu ändern gibt es verschiedene Wege:
    - Man schreibt eine Petition an den Bundestag (das gesetzgebende Organ in DE), dass es geklärt werden muss. Mit ausreichenden "Unterschriften" (geht heute alles online) wird der Bundestag dann entscheiden, ob hier Regelungsbedarf besteht oder nicht
    - Wenn die nicht entsprechend reagieren, hilft nur, das nächste Mal eine neue Regierung wählen, die sich darum kümmert. Auch hier braucht man viele hinter sich.
    - es darauf ankommen lassen und wenn man verklagt wird bis zur letzten Instanz kämpfen, dann gibt es meistens Grundsatzentscheidungen.
    Aber, man muss doch das Recht haben auch seine negative Meinung zu äußern, so weit ich weiß ist eine Meinungsäußerung unangreifbar, denn das Recht auf freie Meinungsäußerung steht doch im Grundrecht.
    Das hat hier aber nichts zu suchen, da Grundrechte im Verhältnis Staat zu Bürger relevant sidn, und nicht im Verhältnis Bürger zu Bürger
    [url]http://forum.e-recht24.de/8949-user-veroeffentlichung-seiner-beitraege.html[/url]
    und noch einige Beiträge mehr in dem Forum ...
    Es ist so ungerecht, weil in vielen Bereichen unbehelligten Menschen geholfen würde, wenn die echten, negativen Erlebnisse geschildert da stehen.
    Es kam mal was im Fernsehen über Urlauber die in ganz schlimmen Hotels abgestiegen sind und die haben dann ein Fernsehsender kontaktiert, der hat darüber berichtet.

    Also ist Aufklärung, sehr wichtig bei Missständen und theoretisch geht dies nur über den Austausch von erlebten Erfahrungen der Opfer, ...
    Schließlich ist das Internet ein Informationportal und es ist hilfreich wenn echte Erfahrungwerte dort stehen.
    So weiß der Nächste was bei anderen gut geklappt hat und was nicht
    Wenn die Gesellschaft bereit wäre das zu akzeptieren oder genauso denken würde, hätte sich schon was getan.
    Deine private Haltung in Ehren, aber in einer Gesellschaft, in der jeder sich selbst am Nächsten ist, kommst du damit nicht weit. Und selbst wenn 800.000 Menschen in DE genauso denken würden, wäre es nur 1%, und das ist bei weitem keine Mehrheit ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    16
    Standard AW: Bewertungen im Internet wie schreiben, das es rein rechtlich korrekt ist ?
    Vielen Dank für Deine Antworten. Sie sind echt super.

    Da wird klar, wie schwierig es ist mit dem Recht haben,
    selbst wenn man nur den reinen Wahrheitsgehalt wieder gibt
    würde man sich selbst gefährden.
    Umso wichtiger ist es, dass die Menschen mehr über diese Gefahr aufgeklärt werden würden.
    Wahrscheinlich denkt niemand etwas böses, wenn er im Internet eine negative Bewertung abgeben tut.
    Schließlich beruht es ja auf die eigene, Erfahrung und eigene Meinung dazu.

    Wie ist es eigentlich bei Büchern, es gibt ja auch Erfahrungsberichte zu gelesenen Büchern.
    Und diese gehen auch sehr weit auseinander. Da gibt es positive Meineungen zum gelesenen Buch, wie auch negative Meinungen.

    Könnte man hier bedenkenlos schreiben, wie man ein Buch gefunden hat ?
    Oder könnte man hier auch in Gefahr laufen eine Klage zu kriegen.
    Schließlich ist es doch die Urgeigenste Meinung und ein subjektives Gefühl ?

    Mit besten Dank für all die guten, hilfreichen Antworten.

    Und was ist mit öffentlichen Kritikern ?
    Es gibt ja Buchkritiker, Filmkritiker, Hotelkritiker, Restaurantkritiker, Gutachter usw. könnten diese auch in Gefahr laufen verklagt zu werden ?

    Und es gibt ja noch die Presse, welche häufig auch oft negatives schreibt über Vorfälle, über Misstände usw. ?
    Dann gibt es noch die Leserbriefe, wo eben posivies, wie negatives veröffentlicht wird ?
    Es werden ja häufig in so kurzen Fernsehinterviewn bei Nachrichten auch normale Bürger zu bestimmten Ereignissen gefragt und da werden auch negative Kommentare gezeigt ?
    Geändert von Oli (20.02.2010 um 21:19 Uhr)

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Bewertungen im Internet wie schreiben, das es rein rechtlich korrekt ist ?
    Zu dem Thema sind schon ganze Bücher geschrieben wurden
    Und was ist mit öffentlichen Kritikern ?
    Es gibt ja Buchkritiker, Filmkritiker, Hotelkritiker, Restaurantkritiker, Gutachter usw. könnten diese auch in Gefahr laufen verklagt zu werden ?

    Und es gibt ja noch die Presse, welche häufig auch oft negatives schreibt über Vorfälle, über Misstände usw. ?
    Dann gibt es noch die Leserbriefe, wo eben posivies, wie negatives veröffentlicht wird ?
    Es werden ja häufig in so kurzen Fernsehinterviewn bei Nachrichten auch normale Bürger zu bestimmten Ereignissen gefragt und da werden auch negative Kommentare gezeigt ?
    Das ist eher Richtung "Journalismus". Und wenn man sich mal anschaut: Auch Journalisten, Zeitungen und selbst Stiftung Warentest haben mit Unmengen von Klagen zu kämpfen. Da sind ganze Stäbe von Rechtsanwälten mit beschäftigt, die von den Firmen angestellt und bezahlt werden ... Die haben mit genau dem gleichen Problem zu kämpfen.

    Es heißt auch nicht, dass jede Meinung gleich zu einer Klage führt - im Gegenteil, ich würde mal behaupten, der Prozentsatz der Bewertungen oder Meinungsäußerungen, der eine Klage nach sich zieht liegt weit unter 1, eher in Richtung 0 ... Das natürlich die Klagen immer Staub aufwirbeln ist klar, liegt auch im Wesen des Menschen, der sich eher am Negativen weidet als das Positive zu sehen ...

    Und es ist ja nicht so, jeder der was Negatives schreibt eine Klage an den Hals bekommt. Und von denen, die es erwischt bekommen immer noch genug Recht in einem Rechtsstreit ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  9. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    16
    Standard AW: Bewertungen im Internet wie schreiben, das es rein rechtlich korrekt ist ?
    Danke Für all die ausführlichen Antworten.
    da könnte man auch ganze Bücher verfassen, da gibt es schon sehr viele ungerechte Fälle ( leider ).
    Über das Recht an sich könnnte man auch streiten.

Ähnliche Themen
  1. Von NeoCity im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.03.2015, 15:36
  2. Von Blackbase im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.07.2013, 11:30
  3. Von Guenni15 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.03.2012, 02:41
  4. Von archer im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 14:28
  5. Von HansWerner im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.08.2010, 02:08
  6. Von ronzen im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 16:59
  7. Von DJ2222a im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 00:35
  8. Von Hicks im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 13:01
  9. Von löffel im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.03.2009, 17:48
  10. Von Benutzer_JH im Forum E-Commerce
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.11.2008, 00:04
  11. Von Pyro666 im Forum E-Commerce
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.10.2008, 13:28
  12. Von tippse1973 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.03.2008, 18:01
  13. Von darXyde im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.10.2007, 14:42
  14. Von Preuki im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.07.2007, 13:36
  15. Von mickey79 im Forum Domain-Recht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.05.2007, 01:23
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •