Ergebnis 1 bis 6 von 6

Sachmangel bei Privatkauf - Ausgleichsbetrag?

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.02.2010
    Beiträge
    3
    Standard Sachmangel bei Privatkauf - Ausgleichsbetrag?
    Guten Tag,
    ich bin neu in diesem Forum.

    Meine Frage bezieht sich auf das klassische BGB:

    Ich habe letztens von einem Privatmann im Internet ein Satz neuer Felgen für mein Auto gekauft. Bezahlung lief über Paypal ab.
    Der Verkäufer wusste genau, welches Auto ich fahre. Nun stellt sich heraus, dass diese Felgen nicht auf mein Auto passen, aber nur wegen der Einpresstiefe. Also grundsätzlich müssten die von der Aufnahme her passen. Ich müsste lediglich die Kotflügel etc. bearbeiten. Dies steht aber in keiner Relation.

    Müsste der Verkäufer mich vorher über den "Missstand" aufgeklärt haben?
    Ich habe währenddessen die Felgen an den Hersteller zurückgesand. Der Hersteller überwies mir den damaligen Kaufpreis. Dieser ist leider niedriger als den Preis, welchen ich vom Privatmann bezahlt hatte.

    Kann ich auf die Zahlung des Augleichsbetrages bestehen?
    Wäre eine Abwicklung über Paypal möglich?

    Vielen Dank im Voraus.

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: Sachmangel bei Privatkauf - Ausgleichsbetrag?
    So wie das gelaufen ist, wohl eher nicht.
    Sachmängel muss man beim Verkäufer geltend machen, nicht beim Hersteller. Sobald man sich an Dritte wendet, ist der Verkäufer aus dem Deal raus, da es sich nicht mehr um den geschlossenen Vertrag handelt.
    Kurz und knapp: Dumm gelaufen - in doppelter Hinsicht. Zum einen, weil sich nicht ans Recht gehalten wurde, zum zweiten weil der Verkäufer wohl damit einen Deal gemacht hat.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.02.2010
    Beiträge
    3
    Standard AW: Sachmangel bei Privatkauf - Ausgleichsbetrag?
    Der Verkäufer wieß jede Schuld von sich ab.
    Das BGB soll doch vor solchen Verkäufern schützen, die die Unwissenheit der Käuferschaft ausnutzt?

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: Sachmangel bei Privatkauf - Ausgleichsbetrag?
    Der Verkäufer wieß jede Schuld von sich ab.
    Mit einer Information des Herstellers wäre er aber damit nicht davon gekommen. Denn dann wäre ein Sachmangel eindeutig nachweisbar und selbst gerichtlich durchsetzbar. Außerdem interessiert im Zivilrecht keine Schuld. Bestenfalls hätte er die Kenntnis eines Umstandes verneinen können, doch wenn es wirklich serienmäßig nicht gepasst hat, dann wäre er mit seiner "Unkenntnis" trotzdem in der Pflicht gewesen.
    Das BGB soll doch vor solchen Verkäufern schützen, die die Unwissenheit der Käuferschaft ausnutzt?
    Eigentlich nicht primär. Es regelt die Pflichten und Rechte der Vertragspartner. Und wenn man diese Rechte nicht wahrnimmt, nützt auch das beste BGB nichts ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.02.2010
    Beiträge
    3
    Standard AW: Sachmangel bei Privatkauf - Ausgleichsbetrag?
    Also Schlussfolgerung:
    Ich kann nichts machen - doof gelaufen?

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: Sachmangel bei Privatkauf - Ausgleichsbetrag?
    Nun ja, versuchen kann man alles. Nur wenn sich der Verkäufer sperrt, dann könnte man bestenfalls noch rechtliche Grundlagen suchen. Und ich persönlich finde keine. Aber vielleicht weiß ja irgendein Anwalt was ... (siehe Signatur)
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

Ähnliche Themen
  1. Von Biringo im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 21:15
  2. Von sharxanka im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.11.2013, 15:39
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 17:10
  4. Von Bine89 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.06.2010, 11:05
  5. Von SCOOP im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.12.2009, 09:41
  6. Von marzelk12345 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.10.2009, 10:01
  7. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 21.03.2009, 14:21
  8. Von jazzdogs im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 24.01.2009, 15:23
  9. Von Christian25 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.01.2009, 09:32
  10. Von pjenfer im Forum E-Commerce
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.09.2008, 22:37
  11. Von Pascallo92 im Forum E-Commerce
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.06.2008, 21:25
  12. Von Mirnes im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.04.2007, 17:46
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •