Ergebnis 1 bis 6 von 6

Wann bin ich privat , wann gewerblich ??

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    3
    Böse Wann bin ich privat , wann gewerblich ??
    Hallo,
    ich bin Angestellter Informatiker und habe nebenbei noch ein Einzelgewerbe. Ich habe nur ein Konto und eine Adresse. Um meinem Hobby "Computer" nachkommen zu können, brauche ich auch viel Computerkram. Den kaufe ich oft bei eBay und verkaufe ihn auch wieder dort.
    Bei eBay bin ich ausschließlich als privates Mitglied gemeldet. Letzt habe ich ein Handy gekauft und wollte es zurückgeben. Der Verkäufer weigert sich meinen Widerruf anzuerkennen mit der Begründung ich sei ein gewerblicher Kunde. Die Info hat er aber von mir nie erhalten, da ja alle Daten von eBay automatisch übermittelt werden. Er kann die Info daher nur gegoogelt haben. Auf meiner Rechnung steht auch nur mein Name. Ich behaupte nun mal, wenn der Unterschied zwischen gewerblich und privat so wichtig ist, dann muss bei Vertragsabschluss klar feststehen, ob der Kunde privat oder gewerblich ist. Sonst sind nachgelagerte Handlungsmöglichkeiten nicht klar definiert. Und wenn das nicht klar ist, ist der Vertrag nicht zustande gekommen. Nun bin ich für alle Welt laut meiner "MICH" Seite als Privatmensch ausgewiesen.

    Gerade habe ich ein Notebook für meine Tochter zu Weihnachten gekauft. Wo soll das hinführen, wenn das auch nun aufgrund meiner Unterschrift auf dem Gewerbeschein ein Firmenkauf ist?? Was meint Ihr dazu? Das würde dazu führen, daß ich der Blödmann bei der Sache bin und nichts mehr online kaufen kann...

    Viele Grüße

    B.
    Geändert von blödmann (03.12.2009 um 16:32 Uhr)

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Wann bin ich privat , wann gewerblich ??
    Wo soll das hinführen, wenn das auch nun aufgrund meiner Unterschrift auf dem Gewerbeschein ein Firmenkauf ist??
    Du hast ein Gewerbe? Dann musst du dir anrechnen lassen, dass wenn du "gewerbsähnlich" auftritts (Gewerbe: Handel - Tätigkeit: Verkauf einer Ware), das als gewerbliches Handeln angesehen wird. Was in dem Profil steht ist dann völlig nebensächlich. Das ist eben ein "Nebeneffekt" der gewerblichen Tätigkeit. Allein schon das Erstellen von Rechnungen reicht völlig aus.

    Bei einem Kauf ist das allerdings etwas anders. Hier muss eindeutig auf den Verwendungszweck abgestellt werden. Auch als Einzelunternehmer kann man sich privat etwas kaufen. Dann handelt man als Verbraucher. Ein wenig schizophren muss man da schon sein, um das auseinanderhalten zu können. Sobald das Teil dann aber in der Buchhaltung erscheint ist es mit der Verbrauchereigenschaft vorbei.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    3
    Standard AW: Wann bin ich privat , wann gewerblich ??
    Hallo aaky,

    vielen Dank für die rasche Reaktion.

    Ja klar- private Dinge haben nichts in der Buchhaltung zu suchen ! Das Problem ist aber doch die Sache, dass die Buchhaltung erst zum Abschluss des Jahres verbindlich "Dingfest" gemacht wird und ein Verbraucher Widerruf innerhalb von 14 Tagen abgewickelt wird. Also kann dieses Kriterium bestenfalls nach einem Jahr (Gerichtsverhandlung) herangezogen werden.

    Es kann nicht sein, dass mich irgend ein Verkäufer zwingt, Dinge, die ich für private Zwecke kaufe in meine Geschäftsplanungen mit aufzunehmen, nur weil er meint "He Du hast ein Gewerbe..ääätsch - kein Widerruf" . Welche Anforderungen an den Kaufvorgang erwartet der Gesetzgeber um im Streitfall eine klare Zuordnung durchführen zu können?

    Viele Grüße
    B.

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Wann bin ich privat , wann gewerblich ??
    Das Problem ist aber doch die Sache, dass die Buchhaltung erst zum Abschluss des Jahres verbindlich "Dingfest" gemacht wird und ein Verbraucher Widerruf innerhalb von 14 Tagen abgewickelt wird.
    Lass das bloß keinen hören, der mit der Steuer oder dem FA zu tun hat. Die Buchhaltung ist tagaktuell zu führen. Zumindest in der Theorie. Aber darauf berufen, dass man es nicht so macht sollte man tunlichst unterlassen. Vor allem auch in Rechtsstreits.
    Es kann nicht sein, dass mich irgend ein Verkäufer zwingt, Dinge, die ich für private Zwecke kaufe in meine Geschäftsplanungen mit aufzunehmen,
    Das ist richtig. Eigentlich hat es den Verkäufer auch nicht zu interessieren. Es sei denn, er verkauft ausschließlich an Unternehmer (Bsp: Metro. Was da alles einkauft, das brauchen die nie als Unternehmer. Aber da kann man sich nicht darauf berufen, dass man es privat nutzt, da es in den Berdingungen eindeutig festgelegt ist).

    Von einer Aussage im Internet auf die Eigenschaft zu schließen, ob man als Verbraucher oder Unternhemer handelt, ist nicht rechtens.

    Der Nachweis der Verwendung hat dann durch die verwendende Person zu erfolgen. Das passiert bei Einzelunternehmen dann in der Regel so, dass nachgewiesen wird, dass es als Geschäftsausstattung (oder was auch immer) aufgenommen wurde (dann Unternehmer) oder eben nicht (dann Verbraucher). Dieser Nachweis hat sofort zu erfolgen und kann auch später nicht mehr geändert werden. Und Finanzämter schauen auf solche Streitigkeiten besonders gern - aus verständlichen Gründen.

    Aber auf keinen Fall solte man behaupten, "man überlege sich noch" ob es zum Geschäft gehört ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    3
    Standard AW: Wann bin ich privat , wann gewerblich ??
    Hallo aaky !

    klar ist die Buchhaltung aktuell. Der Unternehmer kann aber bis zum Jahresabschluss noch Dinge ändern, umbuchen oder herausnehmen (Korrektur).

    Den Nachweis zu erbringen, ob die Sache in die Geschäftsausstattung aufgenommen wurde, ist ein guter Punkt. Den merke ich mir.

    Was ist den mit dem Gedanken, dass vor dem Geschäft für beide Parteien feststehen sollte, ob es sich um ein b2b oder b2c Geschäft handelt. Entsprechend, dass das Geschäft keine Gültigkeit hat, wenn beide Geschäftspartner von unterschiedlichen Voraussetzungen ausgehen?

    Viele Grüße
    B.

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Wann bin ich privat , wann gewerblich ??
    Der Unternehmer kann aber bis zum Jahresabschluss noch Dinge ändern, umbuchen oder herausnehmen (Korrektur).
    Können und können sind zwei verschiedene Sachen. Aber egal, zumindest sollte man gegenüber Ämtern und Gerichten dieses Argument nicht bringen Gibt nur Streß.
    Was ist den mit dem Gedanken, dass vor dem Geschäft für beide Parteien feststehen sollte, ob es sich um ein b2b oder b2c Geschäft handelt. Entsprechend, dass das Geschäft keine Gültigkeit hat, wenn beide Geschäftspartner von unterschiedlichen Voraussetzungen ausgehen?
    Das hat nur Relevanz, wenn es vorher vereinbart wurde. Also entweder hat einer der beiden Vertragspartner es erwähnt oder einer von beiden macht den Vertrag von der Eigenschaft Verbraucher/Unternehmer (siehe Beispiel Metro) abhängig. In allen anderen Fällen ist es egal und nur die tatsächliche Eigenschaft für die Rechtsfolgen relevant.
    Aber auch dann kann es Ausnhamen geben, zB. jemand verkauft bei eBay als gekennzeichneter "privater Verkäufer". Das wäre dann vorher vereinbart. Es stellt sich aber später heraus, dass er gewerblich handelt, dann müsste er sich auch als Unternehmer behandeln lassen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

Ähnliche Themen
  1. Von GR-RedZero im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.07.2014, 00:05
  2. Von Dateninspektor im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.10.2011, 15:28
  3. Von Cruiser im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.10.2010, 15:00
  4. Von funandplay im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.03.2010, 14:06
  5. Von JOCHEN10 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.03.2010, 19:51
  6. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.01.2010, 18:40
  7. Von logo im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.12.2009, 10:59
  8. Von alschweig im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.07.2009, 21:22
  9. Von mimilena im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.07.2009, 15:29
  10. Von Informations4free im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.05.2008, 17:52
  11. Von tschironimo im Forum E-Commerce
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.10.2007, 21:09
  12. Von g-sus im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.08.2007, 23:40
  13. Von Unregistrierter im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.07.2007, 14:15
  14. Von Unregistriert im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.07.2007, 23:23
  15. Von Anonymous im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.02.2004, 12:16
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •