Ergebnis 1 bis 15 von 15

Eigenen Webauftritt

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    6
    Standard Eigenen Webauftritt
    Guten Tag zusammen,

    wenn man jetzt ein eigenes Webprojekt privat machen möchte, z.b. so etwas in der art wie studivz oder xing, nur zum beispiel, ist das kein problem dies als privat person ohne firma zu machen?
    schaut man in den ganzen seiten nach ist im impressum immer ne firma dahinter meist eine gmbh.
    mal angenommen man ist normaler angestellter beim einer heizungsinstallateurfirma, kann aber, dadurch das man sich es privat erlernt hat, webportale erstllen. die software die man dazu benötigt gibt es heutzutage kostenlos im internet. man hätte jetzt die lust eine art portal zu programmieren, ein Mann, alles allein, dies macht man in der Freizeit nach Feierabend weil man gerade lust dazu hat. Man lernt dabei und macht vielleicht auch noch was sinnvolles. So jetzt nehmen wir an da kommt irgendein Portal dabei raus, kann ich das dann auf [url]www.meinportalzumbeispiel.com[/url] online stellen? Es wäre dann möglich, dass sich User dort zuerst registrieren, nach anderen Usern suchen und untereinander Nachrichten schreiben können. Darf man das als privat Mensch? Oder muss dahinter zwingend immer eine mächtige Firma stehen? Mir ist das Glück gewisser Personen bekannt, manche programmieren da hobbymässig was als student zusammen und werden dann für zweistellige millionen beträge von firmen aufgekauft andere wiederrum werden gleich verklagt und das hart erarbeitete zunichte gemacht. also darf ich das? was muss umbedingt auf die homepage? disclaimer? datenschutz? haftungsauschluss? links?

    angenommen das ganze würde gut laufen, und die mitglieder würden irgendwann für geld einen extra service bekommen, würde dies immer noch als privat mann gehen? oder man lässt alles kostenlos kann aber einnahmen durch werbung bekommen?

    dürfte man eine homepage gründen auf der z.b. steht hey ich bin sehr arm aber könntet ihr nicht etwas für mich spenden? ist dies zulässig?

    darf man als privat person einen eigenen webshop eröffnen? oder darf dies auch nur eine firma machen? weil bei ebay darf ich ja auch verkaufen was ich will. z.b. will ich meinen fernseher verkaufen setz ich ihn bei ebay rein. gibt es da einen unterschied?

    Danke das wäre es fürs erste.

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Darf man das als privat Mensch?
    Ja, das darf man. Ein Gewerbe wird erst erforderlich, wenn damit Gewinnabsicht verfolgt wird.
    was muss umbedingt auf die homepage? disclaimer? datenschutz? haftungsauschluss? links?
    Einiges, aber kein Haftungsausschluss Das jetzt hier alles darzulegfen, würde den Rahmen sprengen. Entrweder du suchst dir das zusammen oder informierst dich hier:
    [url]http://www.e-recht24.de/insidepaper2.html[/url]
    dürfte man eine homepage gründen auf der z.b. steht hey ich bin sehr arm aber könntet ihr nicht etwas für mich spenden? ist dies zulässig?
    ZTulässig ist das, nur wird es keiner tun. Eine Spende im Sinne des Rechts ist es nämlich nicht, da keine gemeinnützige Organisation dahinter stehjt. Es wären also (zu versteuernde) Einnahmen.
    darf man als privat person einen eigenen webshop eröffnen?
    Darf man, dann wird aber gewerbliches Handeln angenommen und man muss ein gewerbe anmelden. Mit all den zusammenhängenden Anforderungen und Pflichten.
    weil bei ebay darf ich ja auch verkaufen was ich will. z.b. will ich meinen fernseher verkaufen setz ich ihn bei ebay rein. gibt es da einen unterschied?
    Ja gibt es. Nämnlich das "langfristig auf Gewinn ausgerichtete Handeln". Wen ich mal eiunen Fernseher verkaufe, ist das nicht auf Dauer angelegt. Das mach ich einmal und gut. Wenn ich aber einen Shop eröffne, ist das auf Dauer und mit der absicht Geld zu verdienen. Dann ist das gewerblich.

    mal angenommen man ist normaler angestellter beim einer heizungsinstallateurfirma, kann aber, dadurch das man sich es privat erlernt hat, webportale erstllen. die software die man dazu benötigt gibt es heutzutage kostenlos im internet. man hätte jetzt die lust eine art portal zu programmieren, ein Mann, alles allein, dies macht man in der Freizeit nach Feierabend weil man gerade lust dazu hat. Man lernt dabei und macht vielleicht auch noch was sinnvolles.
    Du hast keine Ahnung wa da dahinter steht. Ich schlage vor, du fängst erstrmal mit einer "privaten Homepage" an. Wenn du dann noch Lust und Zeit hast ... Wenn das so einfach wäre, dann würde es mehr als drei oder vier "Goldkinder" geben
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    6
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Hallo aaky,

    erstmal möchte ich dir danken für deine zeit und deine qualifizierten antworten.

    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Ja, das darf man. Ein Gewerbe wird erst erforderlich, wenn damit Gewinnabsicht verfolgt wird.
    Nun da ja in den Forumsregeln was stand, man soll nicht von Ich sprechen, habe ich jetzt in dieser Form geredet. Natürlich soll dieses Portal irgendwann mal eine Gewinnabsicht erzielen, denn so etwas von 0 aus zu programmieren ist doch etwas zeitaufwändig, und wenn es sich nicht lohnt, könnte ich die Zeit lieber mit meiner Frau mit spazieren gehen verbringen. Also IRGENDWANN soll es Gewinn bringen, sei es durch Mitgliedsbeiträge oder durch Werbeeinnahmen. Was für ein Gewerbe muss hier wo und wie angemeldet werden? Ich mein StudiVZ wurde von 3 Studenten gegründet, YouTube als reines Hobby Projekt, die werden doch nicht alle gleich ne Firma aufgemacht haben oder?

    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    ZTulässig ist das, nur wird es keiner tun. Eine Spende im Sinne des Rechts ist es nämlich nicht, da keine gemeinnützige Organisation dahinter stehjt. Es wären also (zu versteuernde) Einnahmen.
    Ich beziehe mich auf das Beispiel von Karyn Bosnak, sie hatte ja >20000 Dollar schulden, gründete prompt eine Website namens SaveKaryn.com mit der bitte um spende. Nun die Leute haben gespendet und die Schulden ist sie los, als Dank winkte ihr sogar noch ein gutes Angebot von einem Verlag. Finanziell hat sie jetzt ausgesorgt. Es gibt ja bei PayPal sogar schon entsprechend vorgefertigte Spenden Buttons. Die Geschichte mit Karyn Bosnak war allerdings in USA, weis also nicht wie das hier aussieht.

    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Darf man, dann wird aber gewerbliches Handeln angenommen und man muss ein gewerbe anmelden. Mit all den zusammenhängenden Anforderungen und Pflichten. Ja gibt es. Nämnlich das "langfristig auf Gewinn ausgerichtete Handeln". Wen ich mal eiunen Fernseher verkaufe, ist das nicht auf Dauer angelegt. Das mach ich einmal und gut. Wenn ich aber einen Shop eröffne, ist das auf Dauer und mit der absicht Geld zu verdienen. Dann ist das gewerblich.
    Danke für die Aufklärung.

    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Du hast keine Ahnung wa da dahinter steht. Ich schlage vor, du fängst erstrmal mit einer "privaten Homepage" an. Wenn du dann noch Lust und Zeit hast ... Wenn das so einfach wäre, dann würde es mehr als drei oder vier "Goldkinder" geben
    In diesem Punkt muss ich dir leider wiedersprechen, soll kein Vorwurf sein, kannst du ja auch nicht wissen. Das mit dem angestellten Heizungsinstallateur war nur als Beispiel genommen und ja nicht auf mich bezogen, was ich damit sagen will, bin von Beruf her Informatiker aber nun nicht mehr in dieser Branche tätig und glaub mir ich habe schon etliche Portale im angestellten Verhältniss umgesetzt wo die Kunden gut damit verdient haben. Leider wurde ich mit einem läppischen Angestelltengehalt abgespeist. Ich wollte damit nur verdeutlichen das ich bei keiner Firma in Konkurrenz stehen würde und jetzt in einer ganz anderen Branche arbeite.Von meinem Kenntnissstand wäre es kein Problem ein StudiVZ oder einen Ebay-Klon von 0 aus zu erschaffen. Und ich rede hier nicht von statischen-einfachen HTML Seiten und mir ist durchaus bewusst wie Zeitaufwändig so eine Umsetzung sein kann.

    Danke und Gruss

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Nun da ja in den Forumsregeln was stand, man soll nicht von Ich sprechen, habe ich jetzt in dieser Form geredet. Natürlich soll dieses Portal irgendwann mal eine Gewinnabsicht erzielen, denn so etwas von 0 aus zu programmieren ist doch etwas zeitaufwändig, und wenn es sich nicht lohnt, könnte ich die Zeit lieber mit meiner Frau mit spazieren gehen verbringen. Also IRGENDWANN soll es Gewinn bringen, sei es durch Mitgliedsbeiträge oder durch Werbeeinnahmen. Was für ein Gewerbe muss hier wo und wie angemeldet werden? Ich mein StudiVZ wurde von 3 Studenten gegründet, YouTube als reines Hobby Projekt, die werden doch nicht alle gleich ne Firma aufgemacht haben oder?
    Die haben auch nicht gleich Geld verdient. Das hat sich Jahre hingezogen. Aber als es relevant wurde, mussten auch die eine Firma gründen. Abgesehen davon, dass die Beispiele eigentlich alle nicht aus Deutschland stammen, mir ist keine deutsche Firma bekannt, die ähnliches "vollbracht" haben. Die meisten erfolgsversprechenden "Kleinen" wurden aufgekauft bevor sie reich geworden sind ....
    und wenn es sich nicht lohnt, könnte ich die Zeit lieber mit meiner Frau mit spazieren gehen verbringen.
    Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber das solltest du lieber tun. Irgendwann wird es dir leid tun, weil du es nicht getan hast
    Ich beziehe mich auf das Beispiel von Karyn Bosnak, ...
    Anderes Rechtssystem, andere Voraussetzungen.
    In diesem Punkt muss ich dir leider wiedersprechen, soll kein Vorwurf sein, kannst du ja auch nicht wissen.
    Ich weiß sehr wohl wovon ich spreche, aber das interessiert hier nicht. Es tut mir leid, dass du denkst, du bist der Einzige der in dieser Branche Bescheid weiß. Dann kann ich dir nur viel Erfolg wünschen. Und wenn du in X Jahren dann richtig groß bist, wäre es schön, dass du dich dann hier mit deiner Erfolgsgeschichte nochmal meldest, falls es deine Zeit dir dann noch erlaubt ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    6
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    So,

    ich bins jetzt nochmal.

    das portal, welches ich eröffnen will soll halt ne kleine community werden,
    die user müssen sich dort zuerst registrieren kriegen dann einen link per email zur freischaltung, können sich ein profil mit profilbild anlegen, untereinander nachrichten schreiben und chatten.
    Darf ich das jetzt wirklich als privat mensch ohne firma oder gewerbe oder was weis ich?

    Andauernd hört man das irgendwer verklagt wird
    z.b. StudiVZ von FaceBook
    [url]http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/facebook-verklagt-studivz;2257114[/url]

    oder facebook selbst von irgendwem?
    [url]http://www.ftd.de/it-medien/medien-internet/:soziale-netzwerke-datenschuetzer-verklagen-facebook/50052332.html[/url]

    ich kann es mir nicht leisten das mich da irgendwer verklagt, ich mein ich mach das ja hobbymässig und was die user dann unter sich machen ist denen überlassen.

    wie siehts aus zum thema jugendschutz?

    brauch ich agb´s?? Allgemeine GESCHÄFTS Bedingungen? ich bin ja kein geschäft/firma oder?


    Schaut man sich diese Seite mal an
    würde mich interessieren ob da rechtlich alles abgesichter ist Impressum/Haftung/etc.../etc...?

    Schaut man im Impressum nach sieht man DORT nur eine Privatperson, trotzdem kassiert diese Wohl Einnahmen durch Werbung und bietet sogar einen Spenden Button.
    Ist dies alles so ok und legal und zulässig?

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Darf ich das jetzt wirklich als privat mensch ohne firma oder gewerbe oder was weis ich?
    Genau das "was weis ich" ist relevant. Denn im Endeffekt entscheidet immer der Einzelfall, was relevant ist. Dafür gibt es kein "Allgemeinrezept".
    ich kann es mir nicht leisten das mich da irgendwer verklagt, ich mein ich mach das ja hobbymässig und was die user dann unter sich machen ist denen überlassen.
    Wer Fehler macht, muss dafür geradestehen. Wenn die Leute im Straßenverkehr auch so denken würden, würde keiner mehr Auto fahren (unsere Umwelt würde es uns danken). Da lebt man auch immer in der Gefahr, das jemand das Auto kaputt macht und man die Schuld bekommt, weil man gerade mal nicht aufgepasst hat ... Warum sollte es im Internet anders sein? So wie im Straßenverkehr: Wer das Risiko nicht eingehen will, sollte kein Auto fahren - so auch im Internet: Wer kein Risiko eingehen will, sollte keine Webseite eröffnen. Das steht jedem frei.
    wie siehts aus zum thema jugendschutz?
    So wie es das Gesetz verlangt. Mehr kann man dazu nicht sagen.
    brauch ich agb´s?? Allgemeine GESCHÄFTS Bedingungen? ich bin ja kein geschäft/firma oder?
    Das kannst nur du allein wissen, was du brauchst und was nicht.
    Ist dies alles so ok und legal und zulässig?
    Kommt drauf an. Wenn die Voraussetzungen für ein Gewerbe nicht vorliegen, ist keins erforderlich. Die Voraussetzungen kannst du durch lesen (in meinen Antworten und anderen Beiträgen) herausfinden.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    6
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Zitat:
    wie siehts aus zum thema jugendschutz?
    So wie es das Gesetz verlangt. Mehr kann man dazu nicht sagen.
    Ich kenne das Gesetz leider nicht, bin kein Jurist.
    Zitat:
    brauch ich agb´s?? Allgemeine GESCHÄFTS Bedingungen? ich bin ja kein geschäft/firma oder?
    Das kannst nur du allein wissen, was du brauchst und was nicht.
    Das weis ich eben nicht, ich bin ein ganz normaler Privatmann und kein Rechtsexperte der zwar ein paar Menschen eine nette Community anbieten möchte, sich aber vorher absichern möchte.
    Zitat:
    Ist dies alles so ok und legal und zulässig?
    Kommt drauf an. Wenn die Voraussetzungen für ein Gewerbe nicht vorliegen, ist keins erforderlich.
    Die Vorraussetzungen sind mir leider nicht bekannt.

    Gut wenn man mir hier nicht helfen will, muss ich mir halt wo anderst einen teuren Internet Anwalt suchen, der mir genau sagt, es muss dieser Haftungsausschluss rein, das zum Thema Jugendschutz, Das zu den AGBs, das zu den Nutzungsbedingunen und ob ein Gewerbe eröffnet werden muss oder nicht. All diese Fragen kann ich mir immer noch nicht beantworten

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Gut wenn man mir hier nicht helfen will,
    Das hat nichts mit wollen zu tun, sondern mit können und dürfen.
    Um das alles genau zu beurteilen oder zu sagen, das muss sein, das nicht, müsste man alle Umstände kennen (welche Inhalte, was dürfen die User, was nicht, welche Rechtsbereiche können betroffen sein ...). Und dann könnte man dir konkret helfen, wenn man darf. Und hier steht das Rechtsdienstleistungsgesetz zwischen dir und mir. Es ist nämlich nur eine allgemeine Erörterung zulässig. Konkret darf ich dir hier gar nicht helfen.
    Sieh es also wie du willst, ich kann nichts dran ändern
    Ich kenne das Gesetz leider nicht, bin kein Jurist.
    Das kann man ändern, dazu muss man kein Jurist sein
    [url]http://bundesrecht.juris.de/juschg/index.html[/url]
    Und dann kann man auch mal hier im Forum suchen.
    [url]http://forum.e-recht24.de/2918-pornographie-jugendschutz.html[/url]
    [url]http://forum.e-recht24.de/12526-jugendschutz-browsergames.html[/url]
    [url]http://forum.e-recht24.de/12761-jugendschutz-sexuelle-inhalten.html[/url]
    um nur erin paar Beispiele zu nennen.
    Das weis ich eben nicht, ich bin ein ganz normaler Privatmann und kein Rechtsexperte der zwar ein paar Menschen eine nette Community anbieten möchte, sich aber vorher absichern möchte.
    Eine 100%ige Absicherung gibt es nicht. Das hatte ich aber schon geschrieben. Und wenn du dir ein paar Artikel zum Thema Haftung für Inhalte anschaust, weißt du auch warum ...
    [url]http://www.e-recht24.de/news/haftunginhalte/[/url]
    Die Vorraussetzungen sind mir leider nicht bekannt.
    Auch hier hätte die Suche Aufklärung gebracht, da dieses Thema fast täglich hier im Forum behandelt wird
    [url]http://forum.e-recht24.de/13493-homepage-anmelden-dienstleistungen-abgeboten.html[/url]
    [url]http://forum.e-recht24.de/13452-keine-gewinnabsicht-verfahren.html[/url]
    [url]http://forum.e-recht24.de/13343-kostenpflichtige-zusatzdienste-anbieten-ohne.html[/url]
    ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  9. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2007
    Beiträge
    12
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Hallo
    Ich mische mich mal ein.
    Ob man ein Gewerbe braucht oder nicht, kann dir jedes Gewerbeamt sagen. Kostet auch nichts - also die Infos.
    Da aber eine Gewinnabsicht durchaus erkennbar ist, dürfte ein Gewerbe nötig sein.

    Privatmann und AGB geht meines Wissens nicht.
    Haftungsausschluß/Disclaimer ist überflüssig, da man als Betreiber immer für seine Seite verantwortlich ist - auch für Links und Inhalte Dritter.

    Nutzungsbedingungen und AGB sollten eigentlich immer von einem Anwalt überprüft werden. Jede falsche Formulierung kann richtig teuer werden.


    Grüße
    Mario

  10. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    6
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Danke euch beiden,

    aaky die Links von dir hab ich jetzt noch nicht angeschaut mach ich aber nacher noch.

    Um das alles genau zu beurteilen oder zu sagen, das muss sein, das nicht, müsste man alle Umstände kennen (welche Inhalte, was dürfen die User, was nicht, welche Rechtsbereiche können betroffen sein ...).
    Also geplant ist eine Community, bei der sich nicht jeder einfach so anmelden kann. Man kommt nur mit Einladungscodes rein. Am Anfang würde ich ein paar Einladungscodes vergeben, die Leute die dann damit reinkommen können wiederrum weitere Leute einladen. Es wird für jeden User in der Community möglich sein, Profilbilder zu erstellen, Bildergallerien zu erstellen, Gästebuch einträge zu vewalten, Chatten, Blog´s schreiben etc.

    Im moment als reines Hobbyprojekt geplant da ich dies für einen kleinen Bekanntenkreis machen möchte, der sich aber auch nacher ohne Kontrolle erweitern kann. Wenn natürlich irgendwann jemand käme der bei mir dann Werbung schalten möchte, und sei es nur um die ServerHosting kosten zu finanzieren würde ich dies natürlich befürworten. Es ist bei der Anmeldung nicht zwingend erforderlich sein Geburtsdatum anzugeben. Daher meine Frage nach Jugendschutz.

    Ein weiteres Projekt wird ähnlich gestaltet aber mit Zutritt für jedermann ohne Einladungscodes, ohne Bildergallerien, ohne Gästebücher, Ohne Blogs ....

    Ja wie gesagt ich bin ganz normaler Privatmann, bin zwar selbständig und hab beim Finanzamt eine Steuernummer als Kleinstunternehmen aber in einer ganz anderen Branche, ansonsten würde ich mich als natürlich Person einstufen.

    @Mario72

    schön das du dich einmischst. Klar wie gesagt erstmal soll es SO online gehen, sollte sich ein Werbepartner finden wird darüber vermutlich positiv entschieden.
    Genau das hab ich mich auch gefragt, es heisst ja nicht umsonst Allgemeine GESCHÄFTS Bedingungen. Bin ja kein Geschäft.
    Sehr interessant, das man als Betreiber immer für seine Seite verantwortlich ist, also auch für das was die User dort treiben? Die bilder die sie hochladen? Die Blog´s die sie schreiben? Die Gästebuch einträge die sie tätigen?

    Ich bin auch Bereit wenn diese zwei Projekte online gehen, dafür Geld auszugeben um mir dann von einem guten Anwalt schriftlich bestätigen zu lassen, dass soweit alles ok ist, z.b. eine Unbedenklichkeitsbescheinigung oder eine Endabnahme. Natürlich bin ich für jeden Tipp dankbar. Im Moment ist nichts drin ausser ein Impressum mit dem Impressums Generator erstellt.
    Ein Bekannter von mir betreibt seit Jahren selber eine Community als Privatmann und hat nur ein WINZIGES Impressum drin, den Link zu seiner Community darf ich ja hier nicht posten. Das scheint mir bei Ihm arg wenig, aber anscheinend gabs nie Probleme da er seit Jahren so online ist.

    Danke für jeden der hilft

  11. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Sehr interessant, das man als Betreiber immer für seine Seite verantwortlich ist, also auch für das was die User dort treiben? Die bilder die sie hochladen? Die Blog´s die sie schreiben? Die Gästebuch einträge die sie tätigen?
    Ja ist man. Die Rechtssprechung hat schon sehr oft so entschieden.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  12. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2007
    Beiträge
    12
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Hallo
    Ja, ich habe selbst zwei Foren und wurde erst vor Kurzem von einem Anwalt aufgefordert, einen Beitrag zu löschen weil dort sein Mandant in einem schlechten Licht dargestellt wird.

    Du mußt als Betreiber nicht immer alles kontrollieren, aber nach Kenntnisnahme von rechtswidrigem Inhalt bist du verpflichtet, sofort zu reagieren.

    Verlasse dich nicht darauf, das andere mit ihrem "falschen" Impressum bisher Glück hatten. Das kann jeden zu jeder Zeit treffen und dann hast du fast keine Chance, da nochmal raus zu kommen.
    Auch so ein Satz wie "keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt" wird dich nicht davor bewahren.

    Sobald du Werbeeinnahmen hast, ist es schon eine kommerzielle Seite.
    Du brauchst natürlich kein Gewerbe für eine "Privatseite" mit Werbung, aber du solltest die Einnahmen deinem Finanzamt mitteilen.
    Übrigens: die Serverkosten kannst du sofort mitangeben als Ausgaben.
    Hier gibt aber dein zuständiges Finanzamt bessere Auskunft - kostet auch nichts.

    Da du ja selbständig bist und wohl die Kleinunternehmerregelung in anspruch nimmst, kannst du das sofort in der EÜR machen.


    Grüße
    Mario

  13. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    6
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Hallo,

    danke euch. So langsam kommen wir der Sache doch etwas näher.
    Du mußt als Betreiber nicht immer alles kontrollieren, aber nach Kenntnisnahme von rechtswidrigem Inhalt bist du verpflichtet, sofort zu reagieren.
    Ja am Anfang wird der Benutzerkreis noch überschaubar sein, aber ich hab keine Ahnung wie viele sich dort später dann wirklich mal anmelden. Dann kann ich als einzelner Mann nicht immer alles kontrollieren.
    Selbstverständlich würde ich nach Kenntnissnahme von rechtswidrigem Inhalt diesen löschen. Die Frage ist eben nur, wie erlange ich diese Kenntnisse? In vielen Communitys seh ich nun seit Jahren ein Feature wie Missbrauch melden, oder Identitätsklau, oder Verstoß bei Profilbild melden..
    Heisst das ich muss mich auf meine Nutzer verlassen, dass die schön die Augen aufmachen und mir das alles melden? Was genau ist rechtswidrig? Bzw was muss ich in meinen Nutzungsbestimmungen denn bestimmen? Versteht mich jetzt nicht falsch, es soll keine XXX-Community werden, aber MIR persönlich wäre es egal wenn dort mal jemand über das Thema XXX reden würde. Aber dann kommen wir wieder zum Thema Jugendschutz, richtig?

    Verlasse dich nicht darauf, das andere mit ihrem "falschen" Impressum bisher Glück hatten. Das kann jeden zu jeder Zeit treffen und dann hast du fast keine Chance, da nochmal raus zu kommen.
    Auch so ein Satz wie "keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt" wird dich nicht davor bewahren.
    Ich habe mir die Seite von dem bekannten nochmal angeschaut, er hat zwar ein ganz kleines Impressum mit Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §6 MDStV aber er hat eben auch die Punkte Datenschutz (viel Text, 11 detaillierte Punkte), AGB (in denen steht was von Haftung und Nutzungsbedingungen) und Jugendschutz (in dem er etwas an die Eltern schreibt).
    Aber jetzt mal ganz ehrlich, ich glaub wohl nicht das wenn ich jetzt bei facebook irgendein misst reinschreibe, dass der Inhaber von Facebook dann dafür verantwortlich gemacht werden kann oder? Wie distanziert er sich davor? Irgendwo hab ich mal einen Satz in einer Community gelesen: Für den Inhalt sind die User selber verantwortlich oder so in der Art.

    Sobald du Werbeeinnahmen hast, ist es schon eine kommerzielle Seite.
    Du brauchst natürlich kein Gewerbe für eine "Privatseite" mit Werbung, aber du solltest die Einnahmen deinem Finanzamt mitteilen.
    Ja ok danke für die Klarheit, wie gesagt erstmal soll das ganze diesen Monat online gehen OHNE Werbepartner, wenn ich natürlich irgendwann einen finden würde, darüber würde ich mich ja freuen, dann möchte ich auch alles korrekt machen und dann würde ich die Einnahmen auch dem Finanzamt mitteilen, klar. Ich will ja nichts illegales tun. Ich fragte halt hauptsächlich weil hintern vielen Communitys gleich eine GmbH oder eine AG steht, und ich halt fragte ob ich da jetzt zwingend eine Firma aufmachen muss? Ich meine wenn so etwas dann wirklich eine GmbH ist, dann denke ich auch, dass die sowohl über Werbeeinnahmen bzw Mitgliedergebühren soviel einnehmen, dass die davon leben können.
    Wie gesasgt die Seite soll erstmal vollkommen kostenlos sein, eventuell (zu 15%) ist in ferner Zukunft mal vorgesehen, extra Features nur für exklusive Premium Mitglieder freizuschalten, aber das ist wie gesagt nur ein Gedanke. Erstmal muss sich die Seite beweisen und bewähren.

    Übrigens: die Serverkosten kannst du sofort mitangeben als Ausgaben.
    Hier gibt aber dein zuständiges Finanzamt bessere Auskunft - kostet auch nichts.
    Da du ja selbständig bist und wohl die Kleinunternehmerregelung in anspruch nimmst, kannst du das sofort in der EÜR machen
    Bin für jeden Tipp dankbar, bin erst seit ein paar Monaten selbständig, in einer total anderen Branche als wo ich zuvor angestellt war.

    So das war jetzt wieder etwas umfangreich. Ich schau mal ob ich den bekannten Frage woher er die ganzen AGB´s Datenschutz,Haftungsauschluss, Impressum, Jugendschutz etc hat und ob der in den 10 Jahren wo er die Seite betreibt schonmal Ärger hatte.

    In diesem Sinne, ich bin euch dankbar für eure Mühe und Zeit.
    Lg

  14. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2007
    Beiträge
    12
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Hallo
    Kenntnisnahme erlangst du spätestens dann, wenn dich ein Anwalt zwecks Löschung kontaktiert. Dann mußt du handeln.

    Du mußt keine AG oder GmbH gründen, nur weil du eventuell eine kostenpflichtige Community eröffnest.
    Da reicht ein entsprechendes Gewerbe vollkommen aus. Das andere sind Gesellschaftsformen, wo ein gewisses Stammkapital vorhanden sein sollte.

    Wenn du bei Facebook irgendwas rechtswidriges schreibst und der Betreiber nimmt das nach Kenntnisnahme nicht herunter, dann ist er dafür verantwortlich und wird dafür belangt.
    YouTube ist das beste Beispiel: die haben Unmengen an Urheberrechtsverstössen zugelassen und mußten dafür zahlen. Danach wurden die Regeln dort strenger.

    XXX erfordert immer ein gewisses Maß an Jugendschutz. Hält man sich nicht daran, dann wird das richtig teuer.

    AGB sind keine Nutzungsbestimmungen oder hat was mit Haftung zu tun.
    Grundsätzlich werden dort die Vertragsbedingungen (mir fehlt jetzt kein passenderes Wort ein) zwischen Kunden und Anbieter vereinbart.
    Falsche AGB werden schnell zum Bumerang, deshalb sollte man sich in dem Fall die Hilfe eines Anwaltes holen.
    Du kannst nicht einfach die AGB, Nutzungsbestimmungen usw. eines anderen nehmen. Das muß schon auf dein Vorhaben zugeschnitten sein.


    Grüße
    Mario

  15. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Eigenen Webauftritt
    Kenntnisnahme erlangst du spätestens dann, wenn dich ein Anwalt zwecks Löschung kontaktiert. Dann mußt du handeln.
    Manche Gerichte sehen das anderts. Eine Kenntnis kan auch bereits durch die Kontrolle der Inhalte erfolgen. Und zu einer solchen Konbtrolle ist der Betreiber verpflichtet. Insbesondere bei Bildern (Urheberrecht), Links (Haftung für Inhalte) und strafrechtlichen Problemen (Beleidigung, spezielle Inhalte) ist das relevant.
    Da reicht ein entsprechendes Gewerbe vollkommen aus. Das andere sind Gesellschaftsformen, wo ein gewisses Stammkapital vorhanden sein sollte.
    Im deutschen Recht wäre das ein Einzelunternehmen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

Ähnliche Themen
  1. Von OXO im Forum Urheberrecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.04.2013, 13:54
  2. Von Jeany2404 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.2013, 17:14
  3. Von crabman im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.04.2012, 12:11
  4. Von Hanniball76 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.02.2012, 20:52
  5. Von Chelsea im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.03.2010, 22:17
  6. Von Aldi123 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.02.2010, 16:30
  7. Von Altiii im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.09.2009, 17:54
  8. Von Bernardoo im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.08.2009, 15:48
  9. Von BenjaminK im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.03.2009, 16:54
  10. Von Sagittaria im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.09.2008, 23:36
  11. Von laurasstern19 im Forum E-Commerce
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.06.2008, 00:58
  12. Von Lenn.ART im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.04.2008, 17:47
  13. Von Chrischan im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.02.2008, 18:41
  14. Von Anonymous im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.11.2005, 15:38
  15. Von Anonymous im Forum Urheberrecht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.04.2005, 15:35
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •