Ergebnis 1 bis 8 von 8

Webmaster meldet Domain nicht auf Kunden an

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.11.2009
    Beiträge
    2
    Standard Webmaster meldet Domain nicht auf Kunden an
    Hallo,

    ein Kunde (K) gibt bei einem Webmaster (W1) einen Auftrag zur Registrierung einer Domain (auf K) ab.

    W1 meldet diese Domain nun aber nicht auf K an, sondern auf sich selbst.

    K hatte leider keine Möglichkeit die richtige Registrierung zu prüfen und ging natürlich davon aus, dass W1 alles richtig gemacht hat.

    Nach längerer Zeit einer nicht funktionierenden Zusammenarbeit entscheidet sich K einen neuen Webmaster (W2) zu suchen.

    W2 stellt fest, dass alle Domains (laut Denic) nicht K gehören, sondern W1.

    Was sollte K nun unternehmen? Kann er einfach einen KK-Antrag (Providerwechsel) in Auftrag geben? Was, wenn W1 dies ablehnt?

    Gibt es bereits Urteile zu einem solchen Fall?

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Webmaster meldet Domain nicht auf Kunden an
    Es wird ja sicherlich einen Vertrag geben, in dem geregelt ist, wer Inhaber der Domain sein soll. Daraus würde sich dann auch ergeben, ob es von W1 falsch war die Domain auf sich zu registrieren.
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.11.2009
    Beiträge
    2
    Standard AW: Webmaster meldet Domain nicht auf Kunden an
    Der Vertrag ist mündlich geschlossen geworden.

  4. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.12.2009
    Beiträge
    1
    Standard AW: Webmaster meldet Domain nicht auf Kunden an
    Da hätte ich auch gerne Hilfe...

    Einem Kunden von mir geht es genauso. Dort bot sich unter drei Zeugen allerdings "ein Freund" an das zu erledigen. Die Seite wurde ebenfalls auf den Webmaster registriert und liegt auch auf seinem eigenen Webspace. Zwischenzeitlich wurden sogar 1000,00 für eine nichtfertige Homepage bezahlt.

    Als wir ihn jetzt aufforderten uns die Zugangsdaten zu übermitteln, damit ich ihm die Seite neu aufbauen kann, teilte uns der Gute mit das er uns die Daten nicht geben könne, weil mein Kunde zum einen nicht der Besitzer der Seite ist und zum anderen weil er kein eigenes Hostingpacket für die Seite abgeschlossen hat.

    Zu erwähnen ist das der Domainname aus dem Firnenamen besteht und somit eindeutig meinem Kunden zuzuordnen ist.

    Der gute Webmaster möchte nun nochmals 500,00 Euro für den Domainnamen... Wie es weitergehen soll weiss ich jetzt auch nicht

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Webmaster meldet Domain nicht auf Kunden an
    Zu erwähnen ist das der Domainname aus dem Firnenamen besteht und somit eindeutig meinem Kunden zuzuordnen ist.
    Das spielt absolut keine Rolle. Relevant ist, wer beim Registrar der Domain als Inhaber eingetragen ist. Nur der entscheidet, was mit der Domain passiert. Wenn versäumt wurde, den Kunden als Inhaber einzutragen, kann man nichts machen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Webmaster meldet Domain nicht auf Kunden an
    Naja, aber dann könnt ich ja jeden Provider "bitten" eine Domain zu registrieren und weil die so toll ist, registriert er sie für sich.
    Ich denk man muss da schauen was vertraglich oder vorvertraglich geregelt ist. Etwa "wenn die Domain frei ist, registriere ich sie auf dich" und dann wurd die Domain auf den Provider registriert.. wohl eher günstig für den Kunden.
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2010
    Beiträge
    1
    Standard AW: Webmaster meldet Domain nicht auf Kunden an
    Hi,
    habe leider gleiches Problem:
    Habe einen Webmaster gebeten eine Homepage für mich zu bauen, und natürlich die von mir ausgesuchte Domain zu registrieren.

    Jetzt nach 2 Jahren stell ich per Zufall fest, das die Domain nicht auf meinen Namen registriert ist, auch nicht auf den Namen meines Webmasters, sondern auf den Namen eines Freundes des Webmasters.
    Nun versuche ich seit 6 Monaten den Webmaster samt Freund dazu zu bewegen die Domain endlich auf meinem Namen umschreiben zu lassen.

    Jedesmal wenn ich nun Kontakt aufnehme, erinnere, schon mal das Formular zur Ummeldung via Skype los schicke, einfach an meine Bitte erinnere meine Firma auf meinen Namen haben zu wollen....puhh, hat der Webmaster es sich zur Angewohnheit gemacht meine Seite einfach offline zu stellen.....
    Da, ich die Seite im Ausland im Auftrag gegeben habe, und auch der Webmaster sich dort aufhält....kann ich da ja nicht so einfach mal vorbei gehen.....

    Mein Rechtsverständnis sagt mir das der Freund des Webmasters der Eigentümer meiner Firmen Homepage (Domain) ist....bleibt nur der Anwalt???

    vielen dank....für Anregungen und Tipps
    ulrike

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Webmaster meldet Domain nicht auf Kunden an
    Eigentum an einer Domain gibt es nicht. Der andere ist Inhaber der Domain.
    Um es mal einfach zu sagen: Ohne (vielleicht sogar mit) Anwalt kaum eine Chance. Dumm gelaufen würde ich sagen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

Ähnliche Themen
  1. Von Schlickwick im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.08.2015, 09:06
  2. Von palmbeach21 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.10.2014, 20:46
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 21:40
  4. Von Mario72 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.04.2012, 11:51
  5. Von qwertzuiopü im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.02.2012, 12:03
  6. Von weissbrot im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.12.2010, 00:53
  7. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 16:02
  8. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2010, 17:45
  9. Von merkur09 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.02.2010, 17:38
  10. Von KuehlJor im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.11.2009, 20:50
  11. Von Ratlos007 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.10.2008, 22:31
  12. Von nomis im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.06.2007, 10:23
  13. Von qwertzuiop im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.04.2007, 17:34
  14. Von robin24 im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.01.2007, 19:41
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •